TinyTalk #10: Empty Nest Syndrom – Eltern verkleinern sich

Bianka und Jobst, ein Ehepaar zwischen Renteneintritt und Altersheim, werden sich verkleinern. Wenn die zahlreichen Kinder aus dem Haus sind, wie man sich von Wohnraumlast befreit und dann noch das Kopfschütteln der Bauämter erntet bei der Suche nach Tiny Haus Grundstücken erzählen mir die beiden auf dem petrolfarbenden TinySofa.

Das war eine nette Begegnung in unserer normalen Wohnung in Sprockhövel. Noch steht es nicht im TinyHouse am Riepelsiepen, das Sofa, auf dem wir schon so viele Statements und Erkenntnisse einsammeln konnten. Und die beiden Gäste hatten reichlich Erfahrung bei ihrer persönlichen Suche nach einem Tiny House Grundstück. Seit drei Jahren sind Bianka und Jobst bereits intensiv dabei, haben Bauämter besucht, Tiny Villages beguckt und sich in diversen Anfragen an Tiny Communities gewendet. Dabei sind die persönlichen Anforderungen der beiden, typische “Empty Nest Eltern”, deren Kinder aus dem Haus sind, nicht ungewöhnlich. Der Wunsch sich kleiner zu setzen, less is more, ist doch absolut nachvollziehbar. Seht selbst:

Weitere Infos gewünscht?

Jobst schreibt unter:
https://stresemann.blog/elementor-19952/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.